Romeo und Julia
14+

Vorstellungen

Beschreibung

„Wenn ihr jetzt zuseht unserm Spiel, kann sein: Dann wisst ihr mehr, kann sein: Nicht viel."
ROMEO ist frustriert, dass Rosalind, seine "Auserwählte" ihn nicht will. – JULIA will den von
ihrer Familie für sie "Auserwählten" Paris nicht und ist frustriert, weil sie nicht selbstbestimmt
lieben darf. – Ist es der Reiz der unmöglichen Liebe, der ROMEO anzieht – Ist es die
Ungebundenheit, die JULIA anzieht?
Braucht romantische Liebe frustrierte Ausgangspunkte? Und was wäre mit ihrer idealisierten
Liebe passiert, wenn sich die Beiden öfter als vier mal getroffen hätten?
Was ist los mit dem Mythos des vielleicht berühmtesten Liebespaares der Welt? ROMEO und
JULIA stehen für viele sinnbildlich für die ultimative Liebe – stürmisch, bedingungslos und
voller Hoffnung in einer Zeit des Hasses. Das Stadtjugendtheater zwei begibt sich auf die
Suche mit SHAKESPEARE... „Hier wütet Hass, doch Liebe wütet mehr.“


„Die unbefangene Direktheit, ja Rotzigkeit, die im bürgerlichen feinen Theater eine kleine
Ewigkeit lang undenkbar schien, passt nicht nur ausgezeichnet zum KRESCHtheater und zur
Jetztzeit, sondern lässt sich auch als Rückgriff auf die wenig zimperliche Darstellungsweisen
der Shakespeare-Zeit verstehen. So riss die emotionale Kraft und die innere Anteilnahme der
Jugendlichen an ihrem Stück unwiderstehlich mit.“
(RP, 13.06.2017)


Regie Anna Brass Musik Jakob Rullhusen Assistenz Janne Schwerdtfeger
Bühne Frank Andermahr Ausstattung Ingrid Krusat-Dahmen
Mit Zara Atasoy, David Engling, Anna Focke, Delia Goerlich, Christian Hartings, Fritz Heyer,
Nicolay Kaps, Emilia Kocks, Emma Joerges, Laris Maas, Panagiotis Magos, Sören
Minkenberg, Sina Röcher, Johannes Schmitt, Kathrin Selakovic, Carolin Sotowic, Martha
Versteegen, Farah Zaghdoudi
Spielort Studiobühne II Spieldauer ca. 75 Minuten Altersempfehlung 14+
Preise EUR 10 | EUR 4 (ermäßigt) | Schülergruppen ab 10 Pers. EUR 3

Spielort STUDIOBüHNE 2

Wir danken: